Uwe Jopt Universität Bielefeld

Fakultät für Psychologie
und Sportwissenschaft


Stand 12/2005



Literaturliste




Bäuerle, S. & Moll-Strobel, Helgard (2001). Eltern sägen ihr Kind entzwei. Trennungserfahrungen und Entfremdung von einem Elternteil. Donauwörth: Auer.

Boch-Galhau, W. von, Kodjoe, Ursula, Andritzky, W. & Koeppel, P. (Hrsg.) (2003). Das Parantal Alienation Syndrome (PAS). Eine interdisziplinäre Herausforderung für scheidungsbegleitende Berufe. Internationale Konferenz, Frankfurt (Main), 18.-19. Oktober 2002. Berlin: Verlag für Wissenschaft und Bildung.

Cierpka, A., Frevert, G. & Cierpka, M (1992). „Männer schmutzen nur!“ – Eine Untersuchung über alleinerziehende Mütter in einem Mutter-Kind-Programm. Praxis der Kinderpsychologie und der Kinderpsychiatrie, 41, 168-175.

Dettenborn, H. (2001). Kindeswohl und Kindeswille. München: Reinhardt.

Dettenborn, H. & Walter, E. (2002). Familienrechtspsychologie. München: Reinhardt.

Fegert, J. (2001). Parental Alienation oder Parental Accusation Syndrome? Kind-Prax, 2, 3-7 und 39-42.

Figdor, H. (2003). Psychodynamik bei sogenannten "Entfremdungsprozessen" im Erleben von Kindern - Ein kritischer Beitrag zum PAS-Konzept. In: W. von Boch-Galhau, Ursula Kodjoe, W. Andritzky & P. Koeppel (Hrsg.) (2003). The Parental Alienation Syndrome (PAS). Eine interdisziplinäre Herausforderung für scheidungsbegleitende Berufe. Internationale Konferenz, Frankfurt (Main), 18.-19. Oktober 2002. Berlin: Verlag für Wissenschaft und Bildung. S. 187-206.

Fischer, Wera (1998). The Parental Alienation Syndrom (PAS) und die Interessenvertretung des Kindes. – Ein kooperatives Interventionsmodell für Jugendhilfe und Gericht -. NDV, Heft 10, 306-309 und 343-348.

Frey, D. & Gaska, A. (19933). Theorie der kognitiven Dissonanz. In: D. Frey & M. Irle (Hrsg.), Theorien der Sozialpsychologie. Band 1: Kognitive Theorien. Bern: Huber: S. 275ff

Gardner, R. (1992). The Parental Alienation Syndrome – A Guide for Mental Health and Legal Professionals.

Gardner, R. A. (2002). Das elterliche Entfremdungssyndrom. Anregungen für gerichtliche Sorge- und Umgangsregelungen. Berlin: Verlag für Wissenschaft und Bildung.

Gerth, U. (1998). Das Leben ist komplizierter. Kind-Prax, Heft 6, 171-172.

Jopt, U. (1992). Im Namen des Kindes. Plädoyer für die Abschaffung des alleinigen Sorgerechts. Hamburg: Rasch und Röhring. (a)

Jopt, U. (1998). Jugendhilfe und Trennungsberatung. Zentralblatt für Jugendrecht, 85, 286-297.

Jopt, U. & Behrend, Katharina (2000). Das Parental Alienation Syndrome (PAS) – Ein Zwei-Phasen-Modell. Zentralblatt für Jugendrecht, 87, 223-231 und 258-271.

Jopt, U. & Zütphen, Julia (2001). Elterliche PASsivität nach Trennung. - Zur Bedeutung des betreuenden Elternteils für die PAS-Genese -. In: T. Fabian, Jacobs, S. Nowara & I. Rode (Hrsg.), Qualitätssicherung in der Rechtspsychologie. Münster: LIT Verlag. S. 183-197.

Kaltenborn, K.-F. (2002). „Ich versuchte, so ungezogen wie möglich zu sein“. Fallgeschichten mit autobiographischen Niederschriften: die Beziehung zum umgangsberechtigten Elternteil während der Kindheit in der Rückerinnerung von jungen Erwachsenen. Praxis der Kinderpsychologie und der Kinderpsychiatrie, 51, 254-280.

Karle, M. & Klosinski, G. (1999).Sachverständigen-Empfehlungen zur Einschränkung oder zum Ausschluß des Umgangsrechts. Praxis der Kinderpsychologie und der Kinderpsychiatrie, 48, 163-177.

Kelly, J. B. & Johnston, J. R. (2001). The alienated child: A reformulation of Parental Allienation Syndrom. Family Court Review, 38, 297-311.

Klenner, W. (1995). Rituale der Umgangsvereitelung bei getrenntlebenden oder geschiedenen Eltern - Eine psychologische Studie zur elterlichen Verantwortung - Zeitschrift für das gesamte Familienrecht, 42, 1529-1535.

Klosinski, G. & Karle, M. (1996). Empfehlungen zum Ausschluß des Umgangsrechts – Gründe und Begründungen aus 30 Gutachten. Praxis der Kinderpsychologie und der Kinderpsychiatrie, 45, 331-338.

Kodjoe, Ursula (2002). Elternentfremdung nach Trennung und Scheidung. Das Jugendamt, 9, 386-390.

Kodjoe, Ursula & Koeppel, P. (1998). Früherkennung von PAS – Möglichkeiten psychologischer und rechtlicher Interventionen. Kind-Prax, Heft 5, 138-144.

Krause, M. (2002). PAS und seine Geschwister. Jugendamt, Heft 1, 2-6.

Lehmkuhl, Ulrike & Lehmkuhl, G. (1999). Wie ernst nehmen wir den Kindeswillen? Kind-Prax, 2, 159-161.

Leitner, W. & Schoeler, R. (1998). Maßnahmen und Empfehlungen für das Umgangsverfahren im Blickfeld einer Differentialdiagnose bei Parental Alienation Syndrome (PAS) unterschiedlicher Ausprägung in Anlehnung an Gardner (1992/1997). Der Amtsvormund, 849-868.

Montada, L. (19872). Entwicklung der Moral. In: R. Oerter & L. Montada (Hrsg.), Entwicklungspsychologie. Beltz: Psychologie Verlags Union. S. 769-788.

O.-Kodjoe, Ursula & Koeppel, P. (1998). The Parental Alienation Syndrome (PAS). Der Amtsvormund, 9-32.

Rexilius, G. (1999). Kindeswohl und PAS. - Zur aktuellen Diskussion des Parental Alienation Syndrome -. Kind-Prax, 2, 149-159.

Rohmann, J. A. (2005). Feindselige Ablehnung eines Elternteils und elterlih erzieherische Verantwortung. Teil 1. Konzeptionelle Erörterung an Hand eines Fallbeispiels. Kind-Prax, Heft 5, 162-167.

Salzgeber, J. (2003). Zum aktuellen Stand der PAS-Diskussion. Forum Familie, 6, 232-235.

Salzgeber, J. & Stadler, M. (1998). Beziehung contra Erziehung – kritische Anmerkungen zur aktuellen Rezeption von PAS. Ein Plädoyer für Komplexität. Kind-Prax, Heft 6, 167-171.

Salzgeber, J., Stadler, M., Schmidt, Sabine & Partale, Carola (1999). Umgangsprobleme – Ursachen des Kontaktabbruchs durch das Kind jenseits des Parental Alienation Syndrome. Kind-Prax, 2, 107-111.

Schmidt, Elisabeth (2003). Die Rolle des Rechtsanwalts in sorge- und umgangsrechtlichen Verfahren. Kind-Prax, Heft 4, 127-130.

Schröder, Ursula (2000). Umgangsrecht und falschverstandenes Wohlverhaltensgebot. – Auswirkungen auf Trennungskinder und Entstehung des sog. PA-Syndroms -. Zeitschrift für das gesamte Familienrecht, 47, 592-596.

Spangler, G. & Zimmermann, P. (Hrsg.) (1995). Die Bindungstheorie – Grundlagen, Forschung und Anwendung -. Stuttgart: Klett-Cotta.

Stadler, M. & Salzgeber, J. (1999). Parental Alienation Syndrom (PAS) - alter Wein in neuen Schläuchen? Familie Partnerschaft Recht, Heft 4, 231-235.

Ulich, M., Oberhuemer, P. & Soltendieck, M. (1992). Familienkonzepte von Kindern. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 39, 17-27.

Ward, Peggy & Harvey, J.C. (1998). Familienkriege – die Entfremdung von Kindern. Zentralblatt für Jugendrecht, 85, 1-9.

Warshak, R. A. (2005). Eltern-Kind-Entfremdung und Sozialwissenschaften. Zentralblatt für Jugendrecht, 92, 186-200.